zurueck zur Galaxienseite
 
  Der Krebs- oder Crabnebel M1 im Sternbild Stier vom 04. - 07.02.2011

.
(FLT Apo ø 110/1080, EOS 40d, IDAS, 10x20 und 6x15 min)


Durch klicken auf das Bild oeffnet sich die groessere Version


am 4. Juli 1054 entdeckte ein chinesischer Hofastronom erstmals einen zweiten Stern, der auch tagsueber neben der Sonne sichtbar war,
auch in Nordamerika stellen Zeichnungen diese Supernovaexplosion dar, aus welcher der Nebel anschließend entstand,
dieses Objekt brachte Messier dazu, seinen nach ihm benannten Katalog zu beginnen
Quelle: Wickipedia


In M 1 finden wir einen der wenigen für Amateurastronomen zugänglichen Neutronensterne.
Er ist das Endprodukt des Kernkollapses eines massereichen Sterns. Mit rund 16 mag ist dieses nur etwa zehn Kilometer kleine,
aber rund zwei Sonnenmassen schwere und fast zwei Millionen Grad heiße exotische Objekt auch im Bild oben zu sehen,
als der südwestliche Stern in dem engen Paar, (der untere kleine Teil des tropfenformigen Objekts) gleich südöstlich der
scheinbaren Nebelmitte. Den Radioastronomen ist dieser junge Neutronenstern schon lange als Pulsar mit einer Periode von
nur 33,5 Millisekunden bekannt. Er rotiert wirklich atemberaubend schnell,
rund 30-mal pro Sekunde! Mit einer Helligkeit von immerhin 16 mag
Quelle: Sterne und Welraum 1/2013 Seite 64


Helligkeit 8,4 mag / Winkelausdehnung 6′ × 4′ / Durchmesser 11 × 7 Lj / Entfernung 6300 Lj


   Aufnahme:
- Ort: Spaichingen 680m / Wuerttemberg, Garten

- Datum: 04. - 07.02. 2011

- Optik: Refraktor WO-FLT Apo ø 110/770 + WO-TMB-Flattner + Teleconverter 1,4fach -> Brennweite 1078 mm
auf GP-D2-Montierung

- Kamera:
EOS 40D (modifiziert) , Farbtemperatur 5100K, Filter IDAS-LP2-FF, Timer Software (Peter Knappert)

- Belichtungszeit: 4h 50 min bestehend aus 10x20 u 6x15 min, ISO 800
interner Dark, => Ausloesezeit = 9 h 40 min
+ 1 Flat

- Nachfuehrung: OAG, DMK31 und Guidemaster

- Bildbearbeitung:
- gestackt und bearbeitet in PS CS4


   zur Aufnahme:

fuer diese Aufnahme war ich insgesamt acht Naechte draussen!

bedingt durch die schlechte Witterung ueber den gesamten Winter ist dies meine erste Deepsky-Aufnahme seit dem 13.11.2010

die Bedingungen waren durch immer wieder auftretenden Dunst oder Wolken extrem schlecht,  wesshalb ich sehr viele Aufnahmen sofort loeschen musste, oder sogar gar keine brauchbare Aufnahme erstellen konnte 

im Januar erstellte ich mit dem FLT bei 770 mm

1 Aufnahmen am 02.01.11
3 Aufnahmen am 05.01.11
3 Aufnahmen am 23.01.11 bei (-10°C)
2 Aufnahmen am 30.01.11 bei (-7°C)

diese Aufnahme entstanden unter relativ schlechten Bedingungen auf meinem Balkon,  das schwache Objekt versank im
Fremdlicht und dem Dunst  ueber der Stadt, die Aufnahmen waren nicht zu gebrauchen:-(

so baute ich das Teleskop - FLT bei 1080 mm im Garten auf und fotografierte das Objekt wenn es ueber die Hauskante kam bis es wieder im westlichen Dunst versank, diese Aufnahmen waren qualitativ deutlich besser, d.h. der Hintergrund war nicht so gelb,
wobei auch hier jeweils einige Aufnahmen schlecht waren da das Wetter immer sehr unterschiedlich, manchmal gut, aber oft wolkig oder dunstig war, ich erstellte die Bilder und suchte die besten aus

1 Aufnahmen am 05.02.11
8 Aufnahmen am 06.02.11
7 Aufnahmen am 07.02.11
0 Aufnahmen am 08.02.11
   M1 habe ich schon am 20.09.2007 aufgenommen siehe hier:

Besonderheit zu diesen Aufnahmen:

erstmals steuerte ich meinen Astrorechner, der das Teleskop steuert, ueber W-Lan von meinem Laptop im warmen Wohnzimmer,
so konnte ich die Zeit in der ich im Freien war deutlich verkuerzen:-)

 

weitere Info aus dem Internet zu M1

zurueck       zur Galaxienseite