zur Galaxienseite                                       Gerhard Neininger
 
Widefieldaufnahme
Sternhaufen M35 oben, Quallennebel IC 443 mitte-links, Affenkopfnebel NGC 2174 unten rechts

zwischen Sternbild Zwillinge und Orion
vom 15.03.2012

 
.
(EFL 70-200 bei 140 mm,  CLS-Filter, ISO 1600, 13x10 min = 2h 10 min)

Durch klicken auf das Bild oeffnet sich die groessere Version


Norden ist Oben



Dieses Aufnahme lag ein Jahr unbearbeitet auf der Festplatte = >  Bearbeitung am 20.03.2013

Position:
.
Quelle: Wikipedia


zu den Objekten:

Sternhaufen M35:
ein wunderschoener reichhaltiger offener Sternhaufen im Sternbild Zwillinge, nahe dem Sommerpunkt,
mit einer Winkelausdehnung von 28 Bogenminuten und einer scheinbaren Helligkeit von +5,1 mag
ist er bei besonders klarem Himmel schon mit bloßen Auge erkennbar,

er steht beim Fuß des rechten Zwillings (Sterne μ, η und 1 Gem)

M 35 wurde bereits
1745 von John Bevis und Philippe Loys de Chéseaux unabhaengig voneinander entdeckt,
1764 trug ihn Charles Messier als Nr. 35 in seinen beruehmten Nebelkatalog ein

unterhalb rechts von M 35 ist noch der
offener Sternhaufen NGC 2158


Quallennebel IC 443:
auch Jellyfish Nebula genannt, da er mit seinen tentakelfoermigen Anhaengseln an eine Qualle erinnert
ist der blasenartige Rest einer Supernova, also eines explodierten Sterns, welcher vor ca 30.000 Jahren ausbrannte und seine Gashuelle in einer gigantischen Explosion ausstiess waehrend der innere Kern zu einem extrem dichten Neutronenstern zusammensackte
die Ausdehnung betraegt 50x40' und der Abstand zur Erde 5000 Lj (~5×1016 km)
der Quallennebel ist sehr lichtschwach (m12) und desshalb schwierig aufzunehmen

der helle Stern links ist Mµ-Geminorum, rechts ist Eta Geminorum

links oberhalb die rote"Wolke" ist die H II-Regionen Sh2-249


Affenkopfnebel NGC 2174:
unten rechts im Sternbild Orion an der Grenze zum Sternbild Zwillinge und ist ein Emissionsnebel,
er wurde am 6. Februar 1877 vom franzoesischen Astronomen Édouard Jean-Marie Stephan entdeckt
Entfernung 6.400 Lj     Winkelausdehnung 40' × 30'      Helligkeit von +6,90 mag
der Nebel steht in Verbindung mit dem
offenen Sternhaufen NGC 2175
Entfernung 6350 Lj    Winkelausdehnung 18'    Helligkeit von +6,8 mag

______________________________________             

Quelle: Wikipedia            



Aufnahme:
  • Ort: Spaichingen 680m / Wuerttemberg

  • Zeit: 15.03.2012 20:00 - 23:32 Uhr MEZ, Seeing: gut, Temp. (4°C)

  • Belichtungszeit: 2 h 10 min 13x10 min, EOS-Einlegefilter-CLS, ISO 1600, nachtraegliche Darks 10x10 min und 7 Flats

  • Optik: Canon EF 70-200/2.8 L USM bei 140 mm, Blende 4,5 auf GP-D2-Montierung

  • Kamera: EOS 40D (modifiziert) , 5100K, Darks nachtraeglich erstellt
                     Timer Software
    (Peter Knappert)

  • Nachfuehrung: Leitrohr- Refraktor Astro-Professional ED 80/560 f/7 mit Vixen Klappspiegeleinheit
                     DMK31 und PHD Guiding mit Laptop hp-mini
                     ueber WLan aus dem Wohnzimmer mit iPhone oder Laptop gesteuert


  • Bildbearbeitung: gestackt in CCD-Stack, Autosave_32-Bit-File bearbeitet in PS-CS4
              

 

zur Aufnahme:
  • nachdem ich diese Objekte alle schon einzeln aufgenommen habe moechte ich sie hier in ihrer Umgebung zeigen

  • die Spikes um die Sterne kommen vom Blendenring des Objektivs

  • eine Aufnahmeserie 13x4 min, ohne Filter, ISO 800, nicht verwendet
                                          

  • dies war wieder eine der vielen Aufnahmen, welche noch unbearbeitet auf meiner Festplatte schlummerte


weitere Info aus dem Internet zu M 35  IC 443  NGC 2175  NGC 2174

zur Galaxienseite