zurueck zur Deep-Sky-Seite
  Der Babynebel mit IC 1848 im Sternbild Cassiopeia
vom 08.10.2010
.
(TMB Apo 80/480, EOS 40d (Filter OWB CCD Typ 2)  2x10 und 10x12 min)

Durch klicken auf das Bild oeffnet sich die groessere Version


Der Babynebel auch Soul Nebula ist eine H-Alpha Nebelwolke im Sternbild Cassiopeia
mit den eingeschlossenen Sternhaufen IC1848 im Koerper und CR 34, 632, and 634 im Kopf des Babys

seine Groesse 40.0 x 10.0 ' und der Abstand zur Erde 7500 Lj



   Aufnahme:
- Ort: Waldau Hochschwarzwald, 1100 m Hoehe

- Datum: 08 auf 09. Okt. 2010 21:45 - 2:31 MESZ, Seeing: sehr gut

- Optik: Refraktor TMB Apo 80/480 + TMB-WO-Flattner -> Brennweite 480 mm
auf GP-D2-Montierung

- Kamera:
EOS 40D (modifiziert) , Farbtemperatur 5100K, Timer Software (Peter Knappert)

- Filter
statt IDAS-LP2-FF versehentlich OWB CCD Typ 2,
daher die schwachen roten Farben, so ist die Aufnahme wie mit einer unmodifizierten EOS:-(
die Gestalt einen Babys ist aber zuerkennen


- Belichtungszeit: 2,5 h bestehend aus 12 Aufnahmen, 2x10 min und 10x12 min, ISO 800,
interner Dark, => Ausloesezeit = 2h 24min
+ 1 Flat

- Nachfuehrung: OAG, DMK31 und Guidemaster

- Bildbearbeitung:
- gestackt und bearbeitet in PS CS4, mehrere Anlaeufe, diese Version erst am 06.11.2010



   zur Aufnahme:

am Freitagabend 08.10.10 war ich mit Peter Knappert bei unserer vierten gemeinsamen Beobachtungsnacht im Hochschwarzwald
bei Waldau zum Astrofotografieren.

Helmut vom Astrostammtisch Furtwagen war auch einige Zeit bei uns, so beobachteten wir nebenher mit auf Stativ montierten
Fernglas viele Objekte, M45 war gigantisch schoen,  M33 habe ich frueher auch durch grosse Teleskope nie gesehen,
nun fand ich ihn in meinem 9x63 Fernglas
:-)

Es war eine milde Spaetsommernacht, es hatte +11C, beim Heimfahren nach einem Kilometer hatte es nur noch 5C.

Um 3 Uhr brachen wir unsere Aufnahmen ab, nun ging’s an den Abbau, dann fuhren wir zurueck,
Zuhause trank ich noch ein kleines Bier, damit ich abschalten konnte, erst
gegen 5:00 Uhr ging’s dann ins Bett.

Es war wieder ein tolles Erlebnis und hat sich, trotz der jeweils fast zwei Stunden langen Fahrt von 110 km hin- und zurueck, gelohnt!



Meine Bilder, welche ich mit dem TMB erstellt habe, hatten bisher immer unrunde Sterne in den Ecken,

Ursache: beim TMB muss der Abstand Flattner- Kamera groesser als beim FLT sein
                Abhilfe: habe den TMB abgedreht, siehe hier

in den unteren Ecken sind die Sterne noch etwas unrund welches von einer Verkippung  im OAZ kommt,
dieser Fehler sollte inzwischen auch behoben sein




weitere Info aus dem Internet zu IC 1848

zurueck       zur Galaxienseite