Rho Ophiuchus Region - um M4 im Sternbild Skorpion vom 24.04.2009

m-004.html

Bild ist um 90° nach links verdreht, -> die rechte Seite ist unten, 

Bild neu bearbeitet am 24.10.2013 (Gradienten teilweise entfernt) - altes Bild hier


die Aufhellung am Horizont wird durch Industriebetriebe in der Naehe verursacht!





Die farbenprächtige Umgebung um den roten Riesenstern Antares, auch "Rho Ophiuchus" genannt:

Antares unten rechts im Bild, oberhalb der Kugelsternhaufen M4 mit eine Ausdehnung von 22,8 Bogenminuten, links oben ist der
Kugelsternhaufen M80 mit 5,3 Bogenminutenin und in der Bildmitte halb rechts der Kugelsternhaufen NGC6144 mit 6,2 Bogenminuten,
interssant sind die Farben und Dunkelwolken in diesem Bereich!

Wegen seiner suedlichen Position (M4 ist noch tiefer wie M20!) ist diese Region in Mitteleuropa nicht besonders gut zu beobachten, das heisst
er ist sehr nah am Horizont und nur im freien Gelaende, abseits der Zivilisation, wo wenig Fremdlichter stoeren (obwohl genau in dieser Richtung
Streulicht einer Industrieanlage den Horizont erlellte und in Horizontnaehe leichter Dunst hing) optimal zu fotografieren und ist auf unserem
Breitengrad von 48° noerdlicher Breite nur etwa 1 Stunde vor und nach der Kulmination optimal zu fotografieren, da M4 erst um 1:00 Uhr aufging
und erst um 3:40 kulminiert, blieb in
dieser Nacht nur gute 2 Stunden bis zur Morgendaemmerung um zu fotografieren, solche Objekte werden eigentlich nur optimal, wenn
man unter dem 40° Breitengrad fotografiert, zum Beispiel Teneriffa oder Suedspanien, da habe ich von meiner Balkonsternwarte in
der Stadt keine Chance, weshalbich das Angebots meines Astrofreundes Peter Knappert gern annahm und mit ihm in den
Schwarzwald fuhr, unsere erste Beobachtungsnacht in diesem Jahr hat mir sehr viel Freude bereitet, obwohl es saukalt war,
unsere Autos waren vereist!

Die Spikes um die Sterne entstehen durch den Blendenring des Objektives 

Aufnahmeort: Schwarzwald, 900 m Hoehe
Aufnahmedatum: 24.04.09 2:26 - 4:36 MESZ, Temperatur: -1°C

Instrument: Canon EF 70-200/2.8 L USM bei 200mm, Blende 3,5

Kamera: EOS 40D (modifiziert), Farbtemperatur 4000K, CLS-Filter, ISO 800
DSLR-Timer Software (Peter Knappert)

Belichtungszeit: 15 Aufnahmen, a 270 sec = 67:30 min
für jede Aufnahme wird noch ein Dunkelabzug in gleicher Laenge wie die Belichtungszeit ausgefuehrt,
wodurch sich die Gesamtzeit verdoppelt, also 2h:15min reine Ausloesezeit!

Autoguiding: Leitstern im Leitrohr (Refraktor ø 80/560mm) mit WebCam und Software Guidemaster 2.0.14 beta
und der neuen Powerflex MTS3-SDI- Motorsteuerung von Boxdoerfer nachgefuehrt
 
Bildbearbeitung:
- gestackt in DeepSkyStacker 3.2.1
- bearbeitet in PS CS2

weitere Info aus dem Internet zu M 4

 

zurueck       zur Galaxienseite