zurueck zur Galaxienseite

  Schildwolke mit Wildentenhaufen M11 vom 04.06.2010

.
 
  Durch klicken auf das Bild oeffnet sich die groessere Version, welche erst die volle Aufloesung zeigt!


(
TMB Apo 80/480, EOS 40d 9x5min)

die Schildwolke ist von Mitteleuropa aus einer der hellsten Partien in der suedlichen Milchstrasse,
der Wildentenhaufen M 11 in der Schildwolke ist ein +5,8 mag heller offener Sternhaufen
mit einer Winkelausdehnung von 14' im Sternbild Schild,
Anzahl Sterne 2900, wovon ca. 500 heller als 14 mag sind,
Alter 250 Mio. Jahre, Entfernung 6000 Lj
M11 wurde 1681 von Gottfried Kirch entdeckt

durch die tiefe Lage der Schildwolke in unseren Breiten sind die Farben nicht so kraeftig wie auf den "Namibiabilder" anderer Kollegen!

nach der langen Zwangspause durch das schlechte Wetter der letzten Monate war am Freitag und Samstag 4. und 5. Juni
endlich wieder optimales Astrowetter,
so ging ich mit meinem Astrokollegen Peter Knappert an seinen Beobachtungsort bei Waldau im Hochschwarzwald,
am Freitag waren auch einige Kollegen vom Astrostammtisch Furtwangen mit ihren z.T. grossen Instrumenten dabei,
so konnten wir viele Objekte durch diese Teleskope live erleben,
aber auch mit dem blossen Auge konnten viele Objekte wie z. B. M20 und M8 gesehen werden,

der Himmel war durch die Hochsommerliche Zeit nur zwischen 0:32-2:34 Uhr dunkel,
der Mond ging um 1:45 Uhr auf, dies war ein gigantischer Anblick!

es war ein wirkliches Erlebnis und hat sich, trotz der fast zwei Stunden langen Fahrt von 110 km hin- und zurueck, gelohnt!


Bilder
der Beobachtungsnacht netterweise zu Verfuegung gestellt von Andreas Hoch,
mein Teleskop
ist rechts im Bild: Bild1 Bild2



Aufnahme:


- Ort: Waldau Hochschwarzwald, 1100 m Hoehe

- Datum: 04.06.2010 23:30 - 2:30 MESZ, Seeing: sehr gut, (10C)

- Optik: Refraktor TMB Apo 80/480 + TMB-WO-Flattner -> Brennweite 480 mm
auf GP-D2-Montierung

- Kamera:
EOS 40D (modifiziert) , Farbtemperatur 4200K, Iso 800, ohne Filter, Timer Software (Peter Knappert)

- Belichtungszeit: 1 h 27 min bestehend aus 21 Aufnahmen, 6x2min, 15x5min, ISO 800, interner Dark
fr jede Aufnahme wird noch ein Dunkelabzug in gleicher Laenge wie die Belichtungszeit ausgefuehrt, => Ausloesezeit = 2h 54min

 - Nachfuehrung: OAG, DMK31 und Guidemaster

- Bildbearbeitung:
- erstmals mit Peter Knapperts RAW-Converter-Plugin gestackt und bearbeitet in PS CS4,
- nur 9 der 15 Aufnahmen verwendet, da sonst das Bild zu hell wurde
- Masterflat von DSS verwendet

wieder ein Schritt zu einem guten Astrobild:
- bessere Aufloesung des Stenenhaufen
- bessere Farbgewichtung
 
- kaum weitere Bearbeitungsschritte erforderlich
- die Dunkelwolken konnte ich noch nicht verbessern


Herzlichen Dank an Peter Knappert, der mir seinen muehevoll erstellten RAW-Konverter auf meinem Rechner installiert
und mir noch eine Einweisung in PS gab:-)))

die erste Bearbeitung hier:

dieses Bild wurde in der fotocommumity von vielen Astrokollegen sehr positiv beurteilt, siehe  hier:



weitere Info aus dem Internet zu M11

 zurueck       zur Galaxienseite