Unsere Nachbargalaxie die Andromedagalaxie M31 vom 19.08.2007
m-31
M 31 ist das am weitesten von uns entfernte mit bloßem Auge sichtbare Objekt. In klaren dunklen Naechten ist sie als verschwommener schwacher Lichtfleck auszumachen, weshalb sie in frueheren Zeiten den Beinamen Nebel erhielt; dabei ist jedoch nur ihr leuchtstaerkerer
Zentralbereich sichtbar.
Es sind auch die Begleiter von M31, zwei helle elliptische Zwerggalaxien, M32 (oben) und M110 (unten)
im Bild zu erkennen, die Entfernung von M31 beträgt 2,3 Millionen Lichtjahre.


Aufnahmeort: Spaichingen, Balkon
Aufnahmedatum: 19.08.07 0:15 – 3:07 Uhr Seeing: maessig, Temperatur: 12°C
Instrument: Refraktor TMB Apo 80/480 f:6 mit Reducer 0,8 -> ausgemessene Brennweite = 372 mm

Autoguiding: Leitstern im Leitrohr 70/700mm Refraktor, mit WebCam und Guidemaster 2.0.14 beta nachgefuehrt

Kamera: EOS 30D (unmodifiziert) Filter: kein

Belichtungszeit 3630 sec (60,5 min) bestehend aus 16 Aufnahmen mit je 800 ASA:
1 Aufnahme BZ = 370 sec
1 Aufnahme BZ = 300 sec
7 Aufnahmen BZ = 250 sec
6 Aufnahmen BZ = 180 sec
1 Aufnahme BZ = 130 sec


Summenbild erstellt mit CCDNightXP
bearbeitet und weichgezeichnet mit PS CS2
geschnitten und verkleinert mit Gimp 2.2




weitere Info aus dem Internet zu M31


 zurueck       zur Galaxienseite