zur Galaxienseite                                       Gerhard Neininger
 
Kaliforniennebel NGC 1499 - Gasnebel im Sternbild Perseus
vom 26.10.2014

NGC 1499
TMB APO 80/480 mit Televue-Reducer 0.8, Brennweite eff: 400 mm, Kamera: Moravian G2 8300 FW

ha-L-RGB (ha 1x15 min, L 1x10 min Binning je 1x1, RGB je 1x4 min Binning je 2x2), Blz = 33 min


Durch klicken auf das Bild oeffnet sich die groessere Version



zum Objekt:

Objektname:
Kaliforniennebel
Katalogbezeichnung:
NGC 1499
Typ:
Gasnebel
Sternbild:
Perseus
Beschreibung:
NGC 1499 liegt 36 Winkelminuten noerdlich von Xi Persei und wird wegen seiner Form auch als Kaliforniennebel bezeichnet, er wurde um das Jahr 1884 vom amerikanischen Astronomen Edward Barnard entdeckt und wurde kurz darauf von Dreyer in dessen 1888 erschienenen New General Catalogue aufgenommen

der Nebel ist mit 1000 Lichtjahren Entfernung die uns am naechsten liegende HII-Region, ein Sternentstehungsgebiet. Die Wolke wird vermutlich von dem nahgelegenen Stern Menchib (ξ Persei), der in dem Nebel entstanden ist, zum Leuchten angeregt

die scheinbare Nebelflaeche hat die Groesse von 160 x 40 Winkelminuten,
zum Vergleich, der Vollmond hat ein scheinbarer Durchmesser von ca. 30 Winkelminuten


Helligkeit:
5 mag
Winkelausdehnung:
160' × 40′
wahre Ausdehnung:
ca  10x12 Lichtjahre
Anzahl Sterne:
 
Entfernung:
1000 Lichtjahre

Quelle: Wikipedia





Aufnahme:

Ort:
Spaichingen 680m / Wuerttemberg, mit meiner mobilen Ausruestung vom Balkon aus
ueber die Streulichter und Straßenbeleuchtungen der Stadt aufgenommen
Zeit:
26.10.14 23:53 – 0:45 Uhr MEZ, Seeing: ok, Temp. (6°C, 87% rel Feuchte)
Optik:
Refraktor TMB Apo ø 80/480 mit TeleVue 0.8x Reducer, - Brennweite eff: 400 mm, f:5
Montierung:
Vixen GP-D2 auf Stativ Berlebach- Planet, - Steuerung: Boxdoerfer MTS3-SDI schwarz
Nachfuehrung:
Leitrohr- Refraktor Astro-Professional ED 80/560 f/7 mit Vixen Klappspiegeleinheit
                 DMK31 und PHD Guiding2 mit Laptop hp-mini
                 ueber WLan mit iPhone oder aus dem Wohnzimmer mit Laptop gesteuert
Kamera:
Moravian G2 8300 FW mit ungefassten L-RGB+ha 12nm-Filtern bei (-30°C),
6 Flats je 0,2sec, 6 Darks  je 6 min, 10 BIAS von letzter Aufnahme
Belichtungszeit
33 min   (ha 1x15 min, L 1x10 min Binning je 1x1, RGB je 1x4 min Binning 2x2)
Bildbearbeitung:
L-Ha-RGB, CCDStack2, PS-CS4



zur Aufnahme:

seit der letzten Aufnahme
dem Herznebel IC 1805 am 23.09.2014 war es an diesem Abend wieder mal sternklar und ich hatte Zeit,
allerdings
kuendigte der Wetterbericht Nebel an, - dies war schon oft so und es war dann bei uns doch klar

so wollte ich einige Tests durchfuehren
- habe an meinem TMB immer das Problem, dass die Sterne in der linken unteren Ecke unrund sind,
so baute meine Ausruestung auf dem Balkon auf, richtete es auf NGC 1499 aus
erstellte Testaufnahmen mit der mod EOS 40d


Ergebnis:

bei beiden Kameras tritt dieser Fehler gleich auf, so ist vermutlich der OAZ in meinem TMB verkippt,
habe schon oft mit verschiedenen Masnahmen das Verkippen beseitigen wollen, was nie richtig gelang,
es war immer ein minimaler einseitiger Spalt zwischen
Kameraadapter und OAZ,
bei diesem Test jedoch lag der Kameraadapter wirklich plan am OAZ, da ich den Reducer etwas tiefer im OAZ befestigt und dann den Kameraadapter stark gegen den OAZ gedreht habe
 
da es nach diesem Test um 23 Uhr immer noch klar war entschloss ich mich doch noch zur Aufnahme, montierte die Astrokamera Moravian G2, lies sie auskuehlen und fokusierte auf NGC 1499

wegen seiner geringen Flaechenhelligkeit ist die Form des Nebels nur auf vielen langbelichteten Aufnahmen zu erkennen,
welche zu einem Summenbild ueberlagert werden


um 23:50 Uhr starteten die Aufnahmeserien, nach
der ersten Serie (ha, L, R, G, B) kontrollierte ich die Bilder, alles war optimal,
das
Guiding  mit dem neuen Programm PHD-Guiding2 war super:-)))

als ich nach der dritten Aufnahmeserie die Bilder erneut kontrollierte erkannte ich, dass ab der zweiten Serie schon wieder Dunst aufkam, so konnte ich leider nur die erste Aufnahmeserie, also je ein Bild ha, L, R, G, B, verwenden

- also ging ich um 1 Uhr auf den Bakon, baute das Teleskop sowie die gesamte Ausruestung  ab,
- danach
um 1:45 Uhr war es wieder sternklar, aber nochmals aufbauen wollte ich nicht, da die Autobatterie fuer die Steuerung leer wurde und auch das Objekt langsam hinter der Hauskante verschwand,
- so trank ich zur Entspannung noch ein kleines Bier und ging zu Bett

-seither ging astronomisch nichts mehr, kurz vor Heiligabend war‘s nochmals super klar,
 da habe ich aber meine jaehrliche Erkaeltung genommen:-(((


- zeige das Ergebnis, da mir die feinen Strukturen und Sterne gefallen - und es im Internet noch schlechtere Aufnahmen gibt

- hoffe immer noch auf eine sternklare Nacht ohne stoerendes Monlicht, solange der Kaliforniennebel noch von meinem
  Balkon aus zu sehen ist, so dass ich
noch weitere Aufnahmen erstellen und dann das Bild verbessern kann


bei dieser Aufnahme testete ich erstmals:
das Anfahren des Objekts aus Guide8
sowie PHD-Guiding2 mit ASCOM 6

Fazit:
Guide8:
plane meine Aufnahmen in Guide8 und kann ich mein Tele sofort von Guide8 ansteuern
- benoetige Card du Ciel nicht mehr und muss es auch nicht mehr pflegen
  Vorteil gegenueber Card du Ciel:
deutlich schnellere Positionierung und deutlich flexiebleren CCD-Rahmen
kann in PHD guiden ohne Guide8 zu schliessen, - muss nicht immer die jeweilige Schnittstelle schliessen

PHD-Guiding2:
super Ergebnis,
einfacher als PHD-Guiding1, mit Sternprofil und deutlich  besserer Darstellung der Trefferverteilung 


NGC 1499 habe ich bereits am 28.11.07 mit einer unmodifizierten EOS 30d aufgenommen, siehe hier


weitere Info aus dem Internet zu NGC1499 

 zurueck       zur Galaxienseite