zur Galaxienseite                                       Gerhard Neininger
 
Nordamerika- und der Pelikannebel im Sternbild Schwan
mit 135 mm Brennweite


vom 12.07.2013
ngc-7000
(EFL 70-200 bei 135 mm, f/2,8,  Moravian G 8300 FW,  (Ha 12nm 9x15 min, RGB je 9x4 min = 4h 3min)  

dies ist
mein erstes Ha -RGB:-)

habe absichtlich etwas schwach bearbeitet




hier entsteht ein Widefield

den rechten Teil muss ich noch bearbeiten
er besteht hier vorab 2 Einzelaufnahmen ha 12nm


ngc-7000



Durch klicken auf das Bild oeffnet sich die groessere Version


zum Objekt:

Objektname:
Nordameriekanebel
Katalogbezeichnung:
NGC 7000
Typ:

Sternbild:
Schwan
Beschreibung:
Nordamerikanebel ist ein diffuser Gasnebel im Sternbild Schwan.

Seinen Namen erhielt der Nebel aufgrund seiner Form, die an eine Landkarte des nordamerikanischen Kontinents erinnert. Am Himmel ist der Nebel mit 120 mal 100  Bogenminuten sehr ausgedehnt (der Vollmond hat einen Durchmesser von ca. 30'). Er ist relativ einfach zu finden, da er sich etwas östlich des hellen Sterns Deneb (α Cygni) im Schwan befindet.

Der Gasnebel ist zwischen 2.000 und 3.000 Lichtjahren entfernt (seine genaue Entfernung ist nur schwer zu bestimmen) und besteht überwiegend aus Wasserstoff, der teilweise in ionisierter Form (HII) auftritt und sichtbares Licht in Form von tiefroter Strahlung emittiert. Auf lang belichteten Fotografien erscheint der Nebel daher intensiv rötlich. Die visuelle Beobachtung des Nebels ist allerdings trotz seiner Gesamthelligkeit von 6 mag ziemlich schwierig. Man benötigt einen völlig dunklen, mondlosen Himmel, der durch keinerlei künstliche Lichtquellen gestört wird. Der Nebel kann dann mit einem Prismenfernglas als diffuses Objekt wahrgenommen werden, was mir allerdings noch nie gelang.

Der Nordamerikanebel wurde 1891 von Max Wolf an seiner privaten Sternwarte in Heidelberg mit seinem 6"-Doppelastrografen entdeckt. Die Entdeckung war eine der ersten mithilfe der Astrofotografie.

Helligkeit:
 6 mag
Winkelausdehnung:
120′ × 100′
wahre Ausdehnung:
ca   Lichtjahre
Anzahl Sterne:
 
Entfernung:
ca.   2.000 und 3.000 Lichtjahre

Quelle: Wikipedia





Aufnahme:

Ort:
Spaichingen 680m / Wuerttemberg, Balkon
Zeit:
12.07.2013 23:10 - 03:13 Uhr MESZ, Seeing: ok, Temp. (13°C)
Optik:
Canon EF-L 70-200/f:2.8, Blende 2.8, bei 135 mm
Montierung:
Vixen GP-D2 auf Stativ Planet, - Steuerung: Boxdoerfer MTS3-SDI schwarz
Nachfuehrung:
Leitrohr- Refraktor Astro-Professional ED 80/560 f/7 mit Vixen Klappspiegeleinheit
                 DMK31 und PHD Guiding mit Laptop hp-mini
                 ueber WLan aus dem Wohnzimmer mit iPhone oder Laptop gesteuert
Kamera:
Moravian G 8300 FW mit ungefassten L-RGB+ha 12nm-Filter
Binning 1x1, bei (-30°C), keine Flats, keine Darks
Belichtungszeit
 4h  3min (Ha 12nm 9x15 min, RGB je 9x4 min)
Bildbearbeitung:
mein erstes Ha -RGB CCDStack2, PS-CS4, Regim





zur Aufnahme:


dies ist  ein weiterer Versuch mit der G2 am Canon EF-L 70-200
    - habe die Probleme mit dem Scharfstellen einigermassen im Griff

Flats und Darks habe ich immer noch keine

der Stern obenen ist Deneb, der Hauptstern des Sternbildes Schwan




weitere Info aus dem Internet zu NGC 7000   

 zurueck       zur Galaxienseite





BEA:
habe absichtlich etwas schwach bearbeitet,
B-V kal
vertikal gespiegelt, 10% Kontrast, AutoColor, HLVG, GradXTreminator-fine-low,



kurzlink
http://goo.gl/18B37