zurueck zur Mondseite

Astronomie  Gerhard Neininger
 
Mondfinsternis am 03.auf 04.03.2007

Asymmetrisch: Mond ging nicht durch das Kernschattenzentrum



meine erste Animation!

Animation
Erstellt mit Microsoft Gif Animator

                                     

Verlauf der Finsternis:
1. Kontakt 21:16 Uhr: Mond tritt in den Halbschatten der Erde, dabei nimmt die Helligkeit des Mondes etwas ab, ist aber noch voll sichtbar!
2. Kontakt 22:30 Uhr: Mond tritt in den Kernschatten der Erde
3. Kontakt 23:44 Uhr: Beginn der Totalitaet
4. Kontakt 00:58 Uhr: Ende der Totalitaet
5. Kontakt 02:12 Uhr: Mond tritt aus dem Kernschatten der Erde
6. Kontakt 03:25 Uhr: Mond tritt aus dem Halbschatten der Erde

den ganzen Tag hat es sehr stark gestuermt, es regnete bis ca. 15 Uhr
ich habe an mein Glueck geglaubt und die ganze Ausruestung auf dem Balkon aufgebaut und mit Folie abgedeckt,
um 22:25 Uhr, also 5 min bevor der Mond in den Kernschatten der Erde trat, war der Himmel noch stark bewoelkt,
um 22:29 Uhr riss die Wolkenschicht um den Mond leicht auf und ich konnte mit meinen Aufnahmen beginnen,
am Anfang war noch eine duenne Wolkenschicht vorhanden, welche aber nach ca. einer Stunde verschwand

Teleskop: C8 mit Fokalrecuser f:6,3 (1390 mm Brennweite)
Foto: EOS 30d (unmod.), ISO 100

-- Einzelbilder, nicht bearbeitet (ausser Bildgroeße)





.

2155
22:30 Uhr Eintritt in den Erdschatten

.

2176
22:39 Uhr

.

2184
22:43 Uhr

.

2211
23:07 Uhr

.

2228
23:27 Uhr

.

2235
23:30 Uhr

laenger belichtet (15 sec)

.

2267
23:39 Uhr

.

Total

04.03.07 0:11 Uhr - Totalitaet
dieses Bild habe ich am 31.01.2011 leicht geschaerft

Asymmetrisch: 
Mond ging nicht durch das Kernschattenzentrum Resthelligkeit und Farbe durch in der Erdatmosphaere gebeugtes Sonnenlicht


Aufnahmedaten: Canon 30d (unmod.), Teleskop: C8 mit Fokalrecuser f:6,3 (1390 mm Brennweite), 30 s bei 100 ASA
______________________________________________________________________________________________________________
Der Mond verschwand hinter der Hauswand und war mit dem grossen Teleskop nicht mehr erreichbar.

Die folgende Bilderserie entstand mit der EOS 30D mit Fotoobjektive auf der Lidl-Montierung:

Erstes und letztes Bild erstand mit Objektiv- Canon 28-80 mm

die Bilder dazwischen entstanden mit Objektiv- Soligor 100-400 mm,
welches mir netterweise mein Freund Wolfgang Schellbach geliehen hatte


.

2321
04.03.07 00:58 Uhr



.

2325
1:03 Uhr



.

2326
1:03 Uhr



.

2330
1:04 Uhr



.

2334
1:06 Uhr



.

2345
1:13 Uhr



.

2359
1:23 Uhr



.

2361
1:28 Uhr



.

2370
2:01 Uhr     

nun verschwand der Mond ganz hinter dem Hausdach, ich streckte mich mit der Kamera und schoss freihaendig das letzte Bild,
mir wurde kalt, (Temperatur -2°C),  langsam verlor ich die Laune, ich hatte 450 Bilder geschossen, das sollte genuegen!

Nachdem ich die 450 Bilder auf den PC geschaufelt und fluechtig angesehen hatte,
war ich enttaeuscht, es fehlte an Brillanz, ich dachte, die kann ich alle in den „Eimer“ kippen,
als ich anschließend im Internet die Bilder im E-Mail-Forum der Anderen gesehen habe,
war ich beruhigt, deren Bilder waren auch nicht besser,
im Gegenteil, mein Bild der Totalitaet ist Spitze!

durch die Abschattung der Erde wirkt das Mondlich fahl, was auch die matten Bilder erkaert

nach oben      zurueck        zurueck zur Mondseite